Posted on

Softwareentwicklung

Die Entwicklung von Apps zeigt sich in vielerlei Hinsicht besonders für Unternehmer als rentabel. Die Vorstellung, dass mobile Geräte eines Tages einen so hohen Stellenwert einnehmen, hätte bis vor wenigen Jahren noch niemand gedacht. Zwar ist dies erst der Anfang von den Möglichkeiten zu denen man individuelle Software entwickeln lassen kann, in Zukunft ist jedoch großes von Business Apps zu erwarten.

Laut einer Studie von „Global Trade Management Agenda 2017“ erweisen sich Business Apps vor allem in der Außenwirtschaft, der Logistik sowie dem Supply Chain Management als überaus sinnvoll. Experten gehen davon aus, dass Business Apps auch in den kommenden Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen.
Bedeutung von Apps als Marketing-Instrument nimmt immer weiter zu

Dass Apps als Marketing-Instrument nicht nur auf Smartphones oder Tablets eingesetzt werden müssen, erkennen mittlerweile auch zahlreiche Unternehmen im Industriebereich. Mittlerweile werden sie als Handwerkszeug in vielen Bereichen verwendet und es ist somit nicht verwunderlich, dass sie immer mehr an Bedeutung gewinnen. Diese Apps sind somit nicht nur eine Stütze für den Anwender, sie helfen unter anderem auch bei der Beschleunigung und Zentralisierung von unterschiedlichen Prozessen.

Besonders im Handel würden entsprechende Apps die Bestellungen um einiges vereinfachen. Im Moment sind Händler jedoch noch auf die mühsame Bestellung per E-Mail, Telefon oder Fax angewiesen, dies könnte sich aber in Zukunft ändern. Mithilfe von bestimmten Apps bestünde die Möglichkeit, Bestelldaten mit nur wenig Aufwand an das IT-System zu übermitteln. Tabellen und Co. sowie deren ständige Instandhaltung würden mithilfe von Apps schon bald der Geschichte angehören.

Firma Concur als Paradebeispiel

Mit integrierten Lösungen in den Bereichen des Reisemanagements sowie der Reisekostenverwaltung zeigt die Firma Concur, wie praktisch sich Apps auf mobilen Endgeräten erweisen können. Mitarbeiter des Unternehmens, die oft im Außendienst unterwegs sind und daher auf Tablets oder Smartphones angewiesen sind, erhalten mit der Concur Mobile App einen übersichtlichen Zugriff auf Reisekosten und Buchungsunterlagen. Davon profitieren wiederum auch Kunden, da auf Reisekostenberichte überall und zu jeder Zeit zugegriffen werden kann. Eine solche umfassende Lösung spart zudem zahlreiche Kosten ein.

B2B-Apps eröffnen zahlreiche Möglichkeiten

Unternehmen erhalten nicht nur ein hohes wirtschaftliches Potenzial, sondern es wird ihnen auch ein nahezu uneingeschränkter Markt eröffnet. Experten schätzen, dass in den kommenden Jahren B2B-Apps die Hälfte aller Gesamtumsätze der Welt einnehmen. Dies ist jedoch nur eine Voraussage, die Tendenz ist nach wie vor steigernd.

Zu einem weiteren Beispiel zählt die Dropbox. Diese Anwendung kann Unternehmen dabei helfen, die Datenverwaltung flexibler und vor allem einfacher zu gestalten. Somit wird nicht nur Zeit gespart, es fallen auch beschwerliche Zwischenschritte weg. Geschäftliche Dokumente können daher ohne Probleme zwischen Laptop und Tablet synchronisiert werden.

Allgemein betrachtet werden sich jedoch nur Anbieter durchsetzen, die den Kunden einwandfreie Produkte liefern können. Ist eine solche Funktion nicht gegeben, werden Privatnutzer früher oder später zu anderen Apps von Entwicklern wechseln, um so weitreichende Schäden im geschäftlichen Bereich zu vermeiden. Ein Grund hierfür können beispielsweise vertrauliche Dokumente sein, die aufgrund von Softwareproblemen irrtümlicherweise an die Öffentlichkeit gelangen. Auch Systemfehler können mitunter ein Grund für den Wechsel zu einem Mitstreiter sein.

Posted on

Radio über Internet wird immer beliebter

Onlineradios werden immer Beliebter. Innerhalb kürzester Zeit haben Sie es geschafft die meisten Radios abzulösen und das Vergnügen Musik zu hören auf internetfähige Geräte bertragen. Ein Hauptgrund hierfür ist die besonders große Auswahl an unterschiedlichsten Musikrichtungen, Radiosendern und Programmen. Mit dem Webradio ist es möglich haargenau abgestimmte Inhalte zu erhalten, die es so in keiner Radiosequenz zu finden gäbe.

Ein eigener Sender ist kein Problem mehr
Privatpersonen wird es stets leichter möglich einen eigenen Sender zu eröffnen, mit dem sie Publikum bedienen können, das bei herkömmlichen Radiosendern keine zufriedenstellende Leistung erfahren. Besonders deutlich wird dies beim Vorhandensein von Musikrichtungen und dazugehörigen Sendern, die nicht dem durchschnittlichen Bild entsprechen. Ob Hip Hop, Metall oder Rock – die meisten Radiosender können diesen Musikwunsch nur dezent abdecken, da sie lieber bei herkömmlichen Pop-Songs bleiben, die das größere Publikum ansprechen. Das Internetradio setzt genau in diesen Nischen an und spricht Musikliebhaber der einzelnen Musikrichtungen genauestens an.

Überall empfangbar – individuell einstellbar
Ein weiterer Grund für die wachsende Popularität von Onlineradio ist es, dass man es selbst bei der Arbeit problemlos empfangen kann. Viele Menschen arbeiten mittlerweile digital, am PC oder viel mit dem Smartphone hierbei ist es möglich, dass man individuell seinen Onlineradio Sender einschaltet und per Kopfhörer die Musik hört. Selbst in einem Großraumbüro werden die Kollegen so nicht gestört, wenn jeder seine eigene Musik hören möchte. Das Empfangen der Sender ist kinderleicht möglich, ohne dass hierzu ein besonderer Gerät oder zusätzlich zu installierende Programme genutzt werden müssen. Viele Radiosender lassen sich in einer einzigen App finden, sodass die Programmauswahl innerhalb weniger Klicks durch gescrollt werden kann. Angemessene Radiosender, die dem eigenen Geschmack entsprechen lassen sich dann über eine Filterfunktion oder durch einfaches Austesten, der grandiosen Sendervielfalt, finden.
Neben der individuellen Einstellbarkeit der Sender ist es besonders wichtig, dass der Radiosender immer zu empfangen ist. Das herkömmliche Radio weist meist Problem auf, wenn Sendefrequenz empfangen erden sollen, die nicht dem eigene Sendegebiet entsprechen. Dies ist beim Radio über das Internet nicht der Fall. Hierbei ist es sogar möglich Radiosender aus anderen Ländern in bester Qualität zu empfangen. Das Internet macht es möglich, dass Sender aus den USA, Italien, Spanien Polen oder aus zahlreichen weiterer Ländern empfangen werden können – dies sogar in bester Qualität, ohne Kratzen, Rauschen oder Störsignal.

Unbegrenzte Einsetzbarkeit
Durch die ungestörte Empfangbarkeit der einzelnen Sender kann man das eigenen Lieblingsprogramm immer und über all mit hin nehmen. Bei einer langen Zugfahrt ist es meist nicht möglich Radio zu hören. Ständig wird das Signal unterbrochen und die schnelle Fahrt sorgt für Störsignale im Radiosignal. Doch mit dem Webradio kann das gewählte Programm auch bei schneller, langer Fahrt immer optimal gehört werden. Zudem eignet sich das Radio über Internet auch als Musikmedium für Parties und Feiern im eigenen Haus. Über FTV-Geräte oder Spielekonsole, Handys oder Tablets kann der liebste Sender empfangen werden und durch Lautsprecher an das Publikum der Party weitergebeben werden. So wird sicherlich für jeden Musikgeschmack das passsende Genre gefunden und die Gäste können in bester Stimmung ausgelassen feiern.

Posted on

Warum sind die digitalen Technologien alltäglich geworden?

Die digitale Transformation der digitalen Technologien hat jeden Einzelnen von uns getroffen. Den einen natürlich stärker, den anderen etwas schwächer doch Fakt ist, wir brauchen die digitalen Technologien. Kaum in einem Jahrhundert wie diesen, sind Menschen auf etwas so angewiesen. Wir werden immer mehr und mehr von den digitalen Medien und Technologien umgeben. Heute kann man kaum noch sogar, wenn man es möchte, den digitalen Technologien ausweichen. Diese sind nämlich überall. Alles wird heutzutage digitalisiert und wir profitieren in gewisserweise, aber auch leiden unter dieser Digitalisierung.

In welchen Hinsichten profitieren wir und in welchen leiden wir unser der Digitalisierung erfahren Sie im weiteren.
Die digitale Transformation hat unsere heutige Welt stark von den digitalen Medien, wie Fernsehen, Sat-TV, Internet und co. geprägt. Heute kann sich kaum einer noch vorstellen, ohne Fernseher oder Internet zu leben. Die heutige Jugend bzw. die Kinder, die in den Jahren 2000 und später geboren wurden, kennen keine andere Welt. Für diese Kinder ist es selbstverständlich, dass zu Hause ein großer Flachbildfernseher, Computer, Laptop und co. stehen. Möchte man sich eine neue Sendung anschauen, so wird entweder zum Laptop gegriffen oder die neuen Smart-TVs streamen die Sendung per Netflix oder Amazon Instant Video oder irgendeinem anderen Streaming Anbieter. Die Kinder und die Jugend von heute können es kaum begreifen, dass früher vor 50 – 60 Jahren es nur die ersten winzigen Schwarz-Weiß Fernseher gab. Im Fernsehen lief nur eine Sendung und es gab noch keine Werbespots. Heute sieht die Welt natürlich anders aus. Mit der Digitalisierung wurden die Menschen förmlich mit der Werbung überschüttet. Egal wo man hingeht oder hinsieht, bekommt man Werbung angezeigt. Sogar in dem Ach so schönem Internet kommt man an der Werbung nicht vorbei. Wie Internet sich entwickelt hat, ist auch eine interessante Geschichte für sich. Anfangs als man erstmalig ins Internet online gehen konnte, war alles noch neu und im Anfangsstadium. Viele der neuen Generation können sich vermutlich nicht erinnern, dass vor dem Jahr 2005 es noch kein YouTube gab. Heute ist YouTube ein fester Bestandteil unseres Lebens geworden. Wir gucken lustige, traurige und interessante Videos bei YouTube. Das Ganze ist natürlich kostenlos, wir bezahlen nur mit unserer Geduld sprich mit dem Anschauen der Werbespots, die es noch am Anfang von YouTube nicht gab. Doch kommen wir zurück zu dem Internet als Ganzes. Am Anfang als Internet sich noch im Anfangsstadium befand, gab es fast gar keine Werbung und schon gar nicht wie heute. Heute klickt man nur auf irgendeine Seite und man wird automatisch mit der Werbung bombardiert bzw. es öffnen sich von selbst sogar mehrere Werbeseiten gleichzeitig. Das ist vor allem einer der triftigen Gründe, weshalb die digitalen Technologien die manchen Menschen einfach nur ärgern bzw. stören. Doch sicherlich haben die digitalen Technologien viele positive Aspekte, wie die Möglichkeit jederzeit auf die neusten Nachrichten zuzugreifen und jederzeit mit seinen Freunden und der Familie im Kontakt zu bleiben.
Natürlich kann man sich lange drüber streiten, ob die digitalen Technologien gut oder schlecht sind, doch vermutlich überwiegen die positiven Aspekte die negativen und am Ende sind doch alle glücklich, dass wir die digitalen Technologien haben.

Posted on

Mit schnellster Verbindung und den besten Handys, günstiger erreichbar sein

Bei einem Handyvertrag kommt es immer mal wieder vor, dass neue Handys angeboten werden. Gerade wenn schon ein Handyvertrag abgeschlossen wurde, kann nach einem, oder vielleicht zwei Jahren, ein neues Handy zur Verfügung gestellt werden. Damit hat der Kunde stets das neueste Modell zur Hand und kann demnach auch mit den besten Technologien vertraut gemacht werden. Die kommenden Modelle versprechen viel und laufen fast alle über die super schnelle Verbindung LTE. LTE wird auch in Zukunft kaum mehr wegzudenken sein. Und somit ist es nur noch eine Frage des eigenen Geschmacks, ob ein Handy erworben werden möchte, oder nicht. Sofern ein Handyvertrag abgeschlossen wurde, gibt es solch ein neues Modell bereits für wenige Euro. Wer träumt nicht davon, dass beste I-Phone für wenige Euro zu bekommen?

Schnellste Technik mit Spitzenmodellen zu günstigen Preisen

Dabei müssen es längst nicht mehr nur die bekannten Hersteller wie Apple und Samsung sein, welche für gute Leistungen in diesem Jahr stehen. Auch eher in den Schatten gerückte Hersteller wie Alcatel können durch neue Modelle überzeugen. Auch hierbei wird auf modernste Technik wert gelegt. So schaffen es selbst kleinere Hersteller bereits, Handys mit einer 8 Megapixel Kamera auszustatten, was zu Beginn nur den großen Herstellern, wie etwa Sony möglich war. Da es sich hierbei hauptsächlich um LTE Handys handelt, ist es von Vorteil, auch einen Anbieter zu wählen, welcher diesen Service mit anbietet. Einer diese Anbieter ist Vodafone. Kaum ein anderer Anbieter hat es im letzten Jahr geschafft, diese schnelle Datenübertragung so häufig bei Handymodellen anbieten zu können. Allerdings muss beachtet werden, dass LTE immer noch in größeren Städten verfügbar ist. Was aber nicht bedeutet, dass solch ein Handy nicht gekauft werden sollte. Das Gegenteil ist der Fall. Denn je besser die Qualität der Handys, umso besser funktionieren auch alle anderen Dinge. Schnelles Internet ist auch dann möglich, wenn kein LTE zur Verfügung steht. Denn die Prozessoren, oder Technik, die in den neuen Modellen mit eingebaut ist, funktioniert reibungslos und lässt schon an kleine Computer erinnern. Das Gute daran ist, dass gerade für eher nicht so bekannte Hersteller wie Alcatel oder Archos nur wenig Geld bezahlt werden muss. Abgesehen davon, ermöglichen diese Hersteller auch noch, dass das Handy individuell gestaltet werden kann. Auch bekannte Computerhersteller wie Acer stellen in diesem Jahr ein weiteres Modell vor. Hierbei wird ganz deutlich sichtbar, dass der Computer aus dem Handy nicht mehr wegzudenken ist. Neueste Bluetooth Technologie uvm. warten darauf, endlich ausprobiert zu werden.

Die meisten verwenden All-Net-Flats

Neue Handy sollten in erster Linie Spaß machen. Und wenn dann einem viel Technik zu einem günstigen Preis geboten wird, umso besser. Ein weiterer Garant für ein neues Smartphone, bzw. Handy, ist Congstar. Dieser Anbieter wirbt sogar damit, dass es nach einem Jahr, automatisch ein neues Modell gibt. Dies kann dann für wenige Euro, oder gar umsonst gegen das alte Handy eingetauscht werden. Somit hat jeder stets die neueste Technik. Vodafone, Congstar und Co. garantieren dank ihrer Bekanntheit stets dafür, dass auch günstige Preise ermöglicht werden können, ganz egal, ob es sich nun um einen Vielsurfer, oder Telefonierer handelt. Da bei den meisten sowieso nur noch All-Net-Flats angesagt sind, müssen nur noch wenig Gedanken über die Tarifkosten, oder Vergleichbares gemacht werden.

Posted on

Elektronik Teile – der technische Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte

Elektronik Teile

In den vergangenen Jahrzehnten und Jahrhunderten hat es unserer Welt einen großen Wandel gegeben. In vielerlei Hinsicht hat es einen großen Fortschritt gegeben. Das betrifft nicht nur den technischen Fortschritt – sondern zum Beispiel auch Menschenrechte und die überwiegende Gleichstellung von Männer und Frauen in der Welt. Doch wir möchten uns hier dem technischen Fortschritt widmen – insbesondere aber den Fortschritt, den es beim Thema Elektronik und Werkzeugen gab. Hier gab es in den vergangenen Jahrzehnten unglaubliche Fortschritte. Die meisten Elektronik Teile, die es heute zu kaufen gibt, gab es vor wenigen Jahrzehnten noch gar nicht. Umso spannender wird es sein, was alles in den nächsten Jahrzehnten und Jahrhunderten erfunden wird.

Elektronik Teile im Internet bestellen – wie man Geld und Zeit dadurch sparen kann!

In den vergangenen Jahrzehnten hat sich sehr viel verändert in dieser Welt. Es gab teils bahnbrechende Erfindungen, die das Leben aller Menschen verändern sollte. Die aller meisten Elektronik Teile, die es heute auf dem Markt gibt, gab es selbst vor zwei, drei Jahrzehnten noch gar nicht. Wie auch immer – Fakt ist, dass es unzählige Elektronik Teile und Elektronik Artikel gibt. Wenn Sie auf der Suche nach Elektronik Teilen sind, dann sollten Sie diese am besten im Internet kaufen! Ganz einfach aus dem Grund, dass die meisten Artikel im Internet günstiger zu kaufen sind. Wenn Sie in einem Elektronik Fachmarkt Elektronik Teile kaufen, dann müssen Sie dafür meistens mehr Geld als im Internet ausgeben!

Elektronik Teile und Werkzeuge kaufen

Selbstverständlich können Sie auch MIL Stecker und Spannwerkzeuge im Internet kaufen. Wenn Sie im Internet diese Stecker oder andere Elektronik Teile kaufen wollen, profitieren Sie von einigen Vorteilen. Unter anderem müssen Sie so beim Einkaufen dieser Dinge viel weniger Zeit investieren (Sie können die Ware einfach bequem online bestellen). Des weiteren können Sie sich in der Regel einiges an Geld sparen. Im Onlinehandel gibt es die meisten Elektronik Teile günstiger zu kaufen als in „echten“ Elektronik Fachmärkten. Von diesen Vorteilen sollten Sie profitieren. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Spaß bei Ihrem nächsten Einkauf!!

Posted on

Wie kann ich die Chancen auf einen Handyvertrag trotz Schufa-Eintrag erhöhen?

Schufa-Eintragung bedeutet in diesem Sinne, dass in der Schufa-Datenbank über den Handykunden eine oder mehrere negative Eintragungen vermerkt sind. Dazu gehören zumeist Unregelmäßigkeiten bei Vertragszahlungen wie Kreditraten, bei Festnetz- beziehungsweise Mobilfunkrechnungen, oder bei Ratenzahlungen im Versandhandel. Solche Negativeintragungen wirken sich auch negativ auf den Schufa-Score aus. Der wird in Prozentpunkten ausgedrückt und reduziert sich dementsprechend. Je nachdem, bei welchem Prozentsatz der einzelne Mobilfunkanbieter sein Vertragsrisiko ansetzt, wird die Bonität für einen Handyvertrag so eben noch oder schon nicht mehr als vertretbar bewertet.

Entscheidend ist in dieser Situation die Höhe des zweijährigen Handyvertrages. Der besteht aus den beiden Teilen Hardware inklusive Software einerseits und Datenmenge des Netzbetreibers einerseits. Wichtig kann auch eine gute Steckverbindung sein, z.B. ein Glenair Stecker. Ein soeben auf der Messe vorgestelltes, toppaktuelles Handy kostet naturgemäß mehr als das Handy der zweiten oder gar dritten Vorgängergeneration. Diese Preisdifferenz kann durchaus tausend Euro betragen; sie macht den Handyvertrag dementsprechend teuer oder preisgünstig. Die Chancen auf einen Handyvertrag Trotz Schufa sind umso besser, je niedriger das finanzielle Risiko für den Mobilfunkanbieter ist. Ein Weg dahin ist, wie gesagt, der Preis für das Handy selbst. Eine weitere Möglichkeit zur Kostensenkung des Handyvertrages sind Umfang und Nutzung der Datenmenge mit Uploaden und Downloaden. Hier bietet jeder Mobilfunkanbieter ein breites Spektrum an Leistungen. Sie kosten allesamt Geld, das entweder in den Handyvertrag einfließen oder ausgeklammert werden kann.

Im Grunde genommen geht es um die wertmäßige Höhe des Handyvertrages einerseits, die der Bonität des Kunden anhand des Schufa-Score andererseits gegenübergestellt wird. Ein mit dem Vertragsabschluss verbundenes Risiko, dass der Kunde seinen Handyvertrag nicht oder nur teilweise erfüllt, muss für den Mobilfunkanbieter vertretbar sein. Wo diese „Schmerzgrenze“ ist, entscheidet jeder Anbieter individuell und selbst. Der eine ist großzügiger und risikofreudiger als andere. Ob und in welchem Umfange das so ist, lässt sich nur dadurch feststellen, dass für einen 2jährigen Handyvertrag die Schufa-Bonität geprüft wird. Wenn der Händler A den Handyvertrag mangels Bonität ablehnt, sollte es auf jeden Fall beim Händler B, C oder auch D versucht werden.

Der Handykunde darf sich nicht entmutigen lassen. Im Endeffekt leben alle Mobilfunkanbieter davon, Handyverträge zu verkaufen. Für den „Handykunden mit Schufa“ kommt es jetzt darauf an, den für seine persönliche Situation richtigen, passenden Mobilfunkanbieter zu finden.